Haus- & Badeordnung

I. Allgemeines

Wir möchten, dass sich unsere Gäste im Verwell wohlfühlen.
Auf gegenseitige Rücksichtnahme und ausreichende Sicherheit ist deshalb im gesamten Badbereich zu achten.

 

II. Zweck der Haus- und Badeordnung (HBO)

  1. Die Haus- und Badeordnung (HBO) dient der Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit des Verwells. Ihre Beachtung liegt daher im Interesse aller Badegäste.
  2. Die HBO ist für alle Badegäste verbindlich. Mit dem Erwerb der Zutrittsberechtigung erkennen alle Badegäste die HBO sowie alle sonstigen Regelungen für einen sicheren und geordneten Betrieb an.
  3. Das Aufsichtspersonal des Verwells übt allen Badegästen gegenüber das Hausrecht aus. Den Anweisungen des Personals ist selbst unter Vorbehalt einer Beschwerde Folge zu leisten. Badegäste, die gegen die HBO verstoßen, können vorübergehend oder dauernd vom Besuch des Verwells ausgeschlossen werden. In solchen Fällen wird das Eintrittsgeld nicht zurückerstattet.
  4. Für die Benutzung der Sauna gilt entsprechend die Saunaordnung ergänzend.

 

III. Badegäste

  1. Die Benutzung des Verwells steht allen frei. Der Zutritt in den Badbereich ist Personen nicht gestattet, die unter Einfluss berauschender Mittel (Drogen/Alkohol) stehen, die Tiere mit sich führen, die an einer meldepflichtigen übertragbaren Krankheit im Sinne des Bundesseuchenschutzgesetzes bzw. an Hautveränderungen, die sich ablösen und in das Wasser übergehen können, oder offenen Wunden leiden.
  2. Kinder unter sieben Jahren dürfen das Verwell nur in Begleitung Erwachsener betreten, denen dort die Aufsichtspflicht über die Kinder obliegt.
  3. Personen, die sich ohne fremde Hilfe nicht sicher fortbewegen oder an- und auskleiden können, Nichtschwimmer/innen, Menschen mit geistiger Behinderung sowie Menschen, die an Anfallskrankheiten leiden, ist die Benutzung des Bades nur zusammen mit einer mindestens 18 Jahre alten verantwortlichen Person gestattet.

 

IV. Eintritt

  1. Die Benutzung der Einrichtungen des Verwells, mit Ausnahme des Foyers und des Trockenrestaurants, ist nur mit gültiger Eintrittskarte gestattet.
  2. Kinder bis drei Jahre sowie Begleitpersonen von schwerbehinderten Menschen haben freien Eintritt.
  3. Die Mitarbeiter des Verwells sind berechtigt, sich beim Kauf einer ermäßigten Eintrittskarte den Personalausweis oder eine andere Legitimation vorlegen zu lassen.
  4. Gelöste Eintrittskarten werden nicht zurückgenommen, Entgelte bzw. Gebühren nicht zurückgezahlt. Für verlorene Eintrittsausweise (Ausnahme: Wertkarte) wird kein Ersatz geleistet. Bei Verlust oder Beschädigung der Eintrittskarten wird eine Entschädigung von 10 € erhoben.
  5. Bei Verlust einer Wertkarte kann diese sofort gesperrt werden. Gegen Zahlung einer Bearbeitungsgebühr von 10 € wird eine neue Wertkarte ausgestellt und das Guthaben der verlorenen Karte übertragen.
  6. Für verlorene Saunaarmbänder/Saunatransponder wird kein Ersatz geleistet. Bei Verlust wird eine Gebühr von 50 € bei Erwachsenen und 15 € bei Kindern erhoben.

 

V. Betriebs- und Badezeiten

  1. Die Öffnungszeiten sind im Foyer durch Aushang bekannt gegeben.
  2. Die Badleitung kann bei starkem Besuch oder aus anderen Gründen (Unfall, Gewitter) allgemein oder für bestimmte Bereiche die Badezeiten einschränken. Bei besonderen Anlässen (Veranstaltungen usw.) können die Badezeiten verlängert oder verkürzt bzw. bestimmte Bereiche von der HBO entbunden werden.
  3. Den Badegästen steht keine Entschädigung für den Fall zu, wenn einzelne Becken oder Abteilungen aus irgendeinem Grund geschlossen werden müssen.
  4. Die Benutzung der einzelnen Bäder des Verwells kann je nach Tarif zeitlich begrenzt sein. Die Badezeit richtet sich nach dem gezahlten Eintrittspreis. Bei Überschreitung der bezahlten Badezeit besteht eine Nachzahlungspflicht. Die Badezeiten schließen das Aus- und Ankleiden ein.
  5. Kassenschluss ist eine Stunde vor Betriebsschluss.
  6. Der Umkleidebereich schließt eine halbe Stunde nach Badeschluss.

 

VI. Haftung

  1. Die Badegäste benutzen das Bad auf eigene Gefahr. Der Betreiber oder seine Erfüllungsgehilfen haften – außer für Schäden aus der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit – nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Dies gilt auch für die auf den Einstellplätzen des Bades abgestellten Fahrzeuge. Für höhere Gewalt und Zufall sowie für Mängel, die auch bei Einhaltung der üblichen Sorgfalt eintreten oder nicht erkannt werden, haftet der Betreiber nicht.
  2. Für den Verlust von Wertsachen, Bargeld und Bekleidung haftet der Betreiber nur nach den gesetzlichen Regelungen. Dies gilt auch bei Beschädigung der Sachen durch Dritte. Dieser Haftungsausschluss gilt auch für Geld oder Wertgegenstände und abgelegte Kleidung selbst dann, wenn sie in einem Garderobenschrank eingeschlossen ist.
    Durch die Bereitstellung eines Garderobenschrankes und/oder eines Schließfaches werden keine Verwahrungsverpflichtungen begründet. In der Verantwortung des Badegastes liegt es bei der Benutzung von Garderobenschränken und Schließfächern insbesondere diese zu schließen, den sicheren Verschluss der jeweiligen Vorrichtung zu kontrollieren und die Schlüssel/Datenträger sorgfältig aufzubewahren.
  3. Bei Verlust des Garderobenschrank- oder Wertfachschlüssels wird ein Pauschalbeitrag in Rechnung gestellt. Die jeweiligen Beträge sind in der gültigen Preisliste aufgeführt.

 

VII. Badbenutzung und Verhalten im Bad

  1. Badeeinrichtungen sind pfleglich zu behandeln. Bei missbräuchlicher Benutzung, schuldhafter Verunreinigung oder Beschädigung haftet der Badegast für den Schaden.
  2. Nichtschwimmer/innen dürfen nur den für sie bestimmten Teil des Beckens benutzen. Die Verwendung von Schwimmhilfen im Schwimmerbecken ist nicht gestattet.
  3. Bei Benutzung der Riesenrutsche sind die Hinweise auf den gesonderten Beschilderungen genau zu beachten.
  4. Das Springen geschieht auf eigene Gefahr. Das Wippen ist nicht gestattet. Beim Springen ist unbedingt darauf zu achten, dass der Sprungbereich frei ist und nur eine Person das Sprungbrett betritt. Ob eine Anlage zum Springen freigegeben wird, entscheidet das zuständige Aufsichtspersonal.
  5. Seitliches Einspringen, das Hineinstoßen oder –werfen anderer Personen in das Becken sowie das Unterschwimmen des Springbereiches bei Freigabe der Sprunganlage sind untersagt.
  6. Die Badegäste haben alles zu unterlassen, was den guten Sitten sowie der Aufrechterhaltung der Sicherheit, Ruhe und Ordnung zuwiderläuft.
  7. Der Aufenthalt im Nassbereich der Bäder ist nur in üblicher Badebekleidung gestattet.
  8. Die Becken dürfen nur nach gründlicher Körperreinigung betreten werden.
  9. Die Verwendung von Seife, Shampoo, Einreibemitteln usw. außerhalb der Duschräume sowie jegliche Verunreinigung des Wassers sind nicht gestattet.
  10. Die Badegäste dürfen die Barfußgänge, Duschräume und Schwimmhallen nicht mit Straßenschuhen betreten.
  11. Der Verzehr von mitgebrachten Speisen und Getränken ist aus hygienischen Gründen im Hallenbad nur in dem dafür vorgesehenen Bereich vor dem Hauptrestaurant und vor dem Eingang zum Saunabereich gestattet. Behälter aus Glas (Flaschen, Gläser usw.) dürfen im Verwell nicht benutzt werden.
  12. Zusätzlich dürfen in der Haupt- und Saunagastronomie keine mitgebrachten Speisen/Getränke verzehrt werden.
  13. Den Badegästen ist es untersagt
    • Musikinstrumente, Tonwiedergabegeräte usw. zu benutzen.
    • Tiere mitzubringen.
    • Waffen oder waffenähnliche Produkte mitzuführen.
  14. Die Wechsel- und Sammelkabinen dienen nur zum Aus- und Ankleiden. Die Garderobe ist in den Garderobenschränken unterzubringen. Die Schränke sind zu verschließen. Eine Ablage der Bekleidung in der Schwimmhalle ist nicht gestattet.
  15. Den Garderobenschrank hat der Badegast selbst zu verschließen, den Schlüssel hat er während des Bades bei sich zu behalten. Es wird darauf hingewiesen, dass diese Schränke nur bedingt aufbruchsicher sind. Für die Verwahrung von Wertgegenständen sind sie ungeeignet. Der Verlust eines Garderobenschlüssels ist wegen der Diebstahlgefahr dem Aufsichtspersonal sofort zu melden. Wird der Schlüssel nicht mehr wiedergefunden, so sind an der Kasse gegen Quittung für Ersatzbeschaffung 20 € zu hinterlegen, die nach Wiederauffinden des Schlüssels zurück erstattet werden.
  16. Nach dem Ende der Öffnungszeit noch verschlossene Schränke und Schließfächer werden vom Badpersonal geöffnet. Sich dort befindende Gegenstände werden wie Fundsachen behandelt.
  17. Fundgegenstände sind an das Personal abzugeben. Über diese wird nach den gesetzlichen Bestimmungen verfügt.
  18. Die Benutzung von Schwimmflossen und Schnorchelgeräten bedarf besonderer Zustimmung. Die Benutzung von Schwimm- und Taucherbrillen erfolgt auf eigene Gefahr.
  19. Die Benutzung von Meerjungfrauen- und Monoflossen ist im gesamten Bad untersagt.
  20. Das Fotografieren und Filmen ist im gesamten Verwell nur mit besonderer Zustimmung durch das Badpersonal gestattet.
  21. Wünsche, Anregungen und Beschwerden werden vom Badpersonal gern entgegengenommen, denn sie helfen, die Leistungsfähigkeit zu verbessern. Es steht allen Badegästen frei, sich auch mündlich oder schriftlich an die Badleitung zu wenden.

 

VIII. Besondere Bestimmungen für das Freibad

  1. Die Benutzung des Freibades ist auf die sommerliche Badesaison beschränkt.
  2. Die Öffnungszeiten sind im Foyer durch Aushang bekannt gegeben. Die Badleitung behält sich vor, z. B. in Abhängigkeit vom Wetter oder zu besonderen Anlässen (z. B. Veranstaltungen) die Öffnungszeiten zu verändern. In diesen Fällen bestimmt das Badpersonal den Schluss der täglichen Badezeit durch Ausruf.
  3. Die Sprunganlage darf nur von geübten Schwimmern genutzt werden. Das Springen von den 5 m-, 7,5 m-und 10 m-Plattformen des Sprungturmes ist nur Schwimmern/Schwimmerinnen erlaubt, die entsprechende Fähigkeiten im Springen besitzen. Aus Gründen der Sicherheit wird der Sprungturm ausschließlich vom Badpersonal freigegeben. Beim Springen darf sich immer nur eine Person auf dem Sprungturm aufhalten.
  4. Für Ball- und Bewegungsspiele stehen verschiedene Bereiche der Anlage offen. Die Ausübung dieser Spiele ist ausschließlich diesen Bereichen vorbehalten.
  5. Tageseintrittskarten berechtigen nur zu einem einmaligen ununterbrochenen Besuch des Bades.

Verwell Newsletter

In unserem Newsletter informieren wir Sie über Neuigkeiten sowie aktuelle Veranstaltungstermine rund um das Verwell Erlebnisbad.

Jetzt registrieren und kein Event mehr verpassen!

  • Wasserwelt
  • Sauna
  • Massage
  • Kurse
  • Wasserwelt

    Tauchen Sie ein in das einzigartige Erlebnisbad für Freizeit, Sport und Spaß. Ob unter freiem Himmel oder in der überdachten Schwimmwelt – die vielen verschiedenen Becken, Saunen und Wasserattraktionen machen die Faszination des Wassers im wahrsten Sinne des Wortes erlebbar.
  • Sauna

    Heiß begehrt an kalten Tagen: Das Verwell bietet auf einer 440 m² großen Fläche eine Saunalandschaft, die höchsten Ansprüchen gewachsen ist. Hier sorgen unter anderem eine Blockhaus-Sauna, eine Erdsauna sowie verschiedene Ruheräume für die nötige Entspannung.
  • Massage

    Einmal massieren, bitte! Entkommen Sie dem Alltag und lassen Sie sich von unseren staatlich geprüften Masseurinnen durchkneten.
  • Kurse

    Ob Aqua-Fitness, Aqua-Jogging oder Wassergymnastik: Sowohl im Sport- als auch im Erlebnisbecken erfahren Sie, wie viel Spaß und welche ungeahnten Möglichkeiten das Training im Wasser zur Gesundheitsvorsorge und Rehabilitation bietet.